Puppenwiege selber machen 

Die Welt ist rund!

Mutters Bauch ist rund!

Ecken und Kanten kommen von selbst!

Irgendwann....

Das Leben rund starten

Nicht in die Ecke gestellt werden

Eine Rundum-Ansicht auf die Welt

in die es Hineingeboren wird

das kleine Kind

aus Mutters rundem Bauch

auf die runde Welt

in ein rundes Bett!

Das sind meine Gedanken, gemacht beim Herstellen eines Puppenbettes! Anders als andere - in Material und Form! Ich bin für mehr Qualität im Kinderzimmer.

Für mehr "gemeinsam machen" statt "einsam kaufen!

Darum diese Anleitung: eine runde Puppenwiege, die du gut mit deinem Kind zuhause nachmachen kannst. Mach es! An einem regnerischen Nachmittag zuhause! Geniesse das gemeinsame Tun und freut euch über das Resultat.

Du brauchst:

  • Einen grossen Hüpfball (Durchmesser ca. 60cm, das geht gut für meine Stoffpuppen von ca. 35cm)
  • Tapetenkleister,
  • Zeitungen (am besten mindestens zwei verschiedene: zum Beispiel eine Wochen- und eine Tageszeitung, oder eine anderssprachige....),
  • Tacker, Heftklammern
  • Packpapier,
  • Nähmaschine, Baumwollstoff, Elastigband (8-12mm), Nadel, Faden, Schere, Massband, auf Wunsch Spitze, Bänder oder Applikationen
  • Füllmaterial wie Dinkelspreu, Schafwolle oder ähnliches

 

Lies die Anleitung komplett durch, bevor du anfängst!!

Die Wiege kleistern

#1

Vorbereitung

Lege alles bereit, rühre den Kleister an nach Anleitung und reisse die Zeitung in kleinere Teile (brauchen nicht allzu klein sein)

Beachte, dass du die verschiedenen Zeitungen nicht vermischt, da sie dir anzeigen sollen, wieviele Schichten du bereits geklebt hast.

Sei dir bewusst, dass vor allem mit einem Kind, rundum alles mehr oder weniger nass sein wird!

#2

Kleistern

Bestimmt erinnerst du dich noch an deine Kindergartenzeit. Lege die Zeitungsteilchen in den Kleister, dann auf den Hüpfball und glatt streichen. Eines nach dem anderen.

#3

Noch mehr kleistern

Wir bekleben nur die untere Hälfte des Hüpfballes. Beachte, dass der Knopf zum Luft rauslassen nicht überkleistert wird!!!

#4

Schicht für Schicht

Für die Stabilität brauchen wir gut 4-5 Schichten Zeitungen. Immer gut mit Kleister einstreichen und wechsle dich mit den Zeitungen ab, damit du den Überblick hast über die Anzahl Schichten. Also zum Beispiel erst eine Schicht mit der Sonntagszeitung, dann eine Schicht mit der Tageszeitung usw.

Dann lässt du das Ganze mal 1-2 Tage trocknen.

#5

Das Finish

Nun lässt du die Luft aus dem Hüpfball und entfernst ihn. Schneide den Rand mit einer Schere schön sauber zurück.

Für die letzte Schicht reisst du Packpapier in kleine Stücke. Das gibt der Wiege nochmals Stabilität, da dieses Papier etwas fester ist. Dafür immer gut mit Kleister einstreichen. Umkleistere auch den Rand, indem du die Papierstücke immer schön darüber legst und sie glatt streichst.

Wieder 1-2 Tage trocknen lassen.

Dann lässt du das Ganze mal 1-2 Tage trocknen.

Die Innenausstattung

#1

Vorbereitung

Dafür ein grosses Stück Baumwolle/Leintuch nehmen und über die umgedrehte Kugel legen. Entlang dem Rand abschneiden.

#2

Bügeln

Es ergibt einen etwas unförmigen Kreis (o.k. gebügelt werden sollte es auch;-))!

#3

Aufhübschen

Nähe an den Rand, rechts auf rechts ein Spitzenband oder ein breites Stoffband an. Schliesse es passgenau zum Kreis.

#4

Gummiband

Nun nähst du das Gummiband gedehnt auf die linke Seite, unterhalb der Spitze an. 

#5

Anprobe

Lege das Tuch nun in die Wiege, das Elastiband rundherum um den Rand.

#6

Tackern oder Annähen

Du kannst jetzt den Stoff an die Wiege tackern. Beachte, dass der hintere Verschluss der Heftklammer nach aussen zeigt, so dass die Spitze darüber fällt und das Kind sich nicht daran verletzen kann.

Du kannst auf der Aussenseite, über jede Heftklammer noch ein doppelseitiger Klebstreifen anbringen, damit der Stoff darüber fest anliegt.

Oder aber, du stichst mit Nadel und Faden durch und nähst den Stoff fest an die Wiege an.

#7

Kissen, Duvet, Matratze

Jetzt nur noch eine Matratze, Kissen und Duvet nähen. Ich habe alles rund genäht. Passende Vorlagen findest du im Haushalt zur Genüge (Essteller, Lampenständer usw.)! Doppelt zuschneiden, umnähen, Füllöffnung frei lassen, wenden, füllen und zunähen.

Nun kann die Puppenmama oder der Puppenpapa das Kind fein in den Schlaf wiegen, denn tatsächlich schaukelt sie sanft hin und her....:-)

Viel Freude! Und schickst du mir bitte ein Foto von deinem runden Puppenbett?? Und hinterlasse mir doch einen Kommentar wie du die Wiege findest?

Lieben Gruss Fabienne

P.S. : Die Puppe dazu kannst du ganz einfach in meinem Kurs selber gestalten: Puppenkurs

Fabienne Truffer


Hey, ich bin Fabienne, Mami von zwei Mädels. Früher war ich Kindergärtnerin. Nun bin ich "Hebamme" für Puppenkinder und leite Mamis zur Herstellung von Puppen an. Mittlerweilen bin ich auch Wegbegleiterin für Frauen, die keine Zeit für sich finden und mittels Zykluswissen Gelassenheit suchen auf www.fabiennetruffer.com

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen